Notfallbetreuung

 

 

Liebe Eltern,

 

da aufgrund der aktuellen Lage bezüglich des Coronaviruses alle Schulen bis auf weiteres geschlossen haben, ist die Einrichtung einer Notfallbetreuung erforderlich. Auch wenn die Viertklässler am 18. Mai wieder starten dürfen, wird die Notbetreuung der Schüler anderer Klassen gewährleistet. Diese erstreckt sich an den Schulen auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit der betroffenen Schülerinnen und Schüler.

 

Die Notfallbetreuung wird eingerichtet für:

 

  •  Alleinerziehende, die in systemrelevanten Berufen tätig sind
  •  Eltern, die beide in systemrelevanten Berufen tätig sind

 

Systemrelevante Berufe sind zum Beispiel:

 

· In medizinischen Einrichtungen (Krankenhaus, Arztpraxen, Apotheken...)

· Im Pflegebereich (Senioreneinrichtungen, Sozialstation...)

· Im Rettungs-, Katastrophen-, Polizeidienst

· In Bereichen der unbedingten Infrastruktur (Wasser, Abwasser, Stromversorgung, Müllabfuhr...)

· Lebensmittelproduktion

· Oder sonstigen Systemrelevanten Betrieben und Behörden

 

Sollten Sie zu diesen Beschäftigungsgruppen gehören, melden Sie sich bitte umgehend im Rathaus, damit schnellstmöglich eine Notfallbetreuung organisiert werden kann.

 

Alle anderen Eltern bitten wir, die Betreuung der Kinder selbst zu organisieren. Bitte beachten sie hierbei, dass Großeltern, insbesondere wenn sie schon älter sind bzw. Vorerkrankungen oder einen nicht optimalen Gesundheitszustand haben, nicht als Betreuungspersonen für Kinder eingesetzt werden sollten.

 

NEU:

 

Ab dem 27. April wurde die Notbetreuung erweitert. Neu ist, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Eltern bzw. die/derAlleinerziehende einen Arbeitsplatz außerhalb der Wohnung haben, und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

 

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Deshalb müssen die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

 

Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur (gemäß Corona-Verordnung) arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

 

 

Wir hoffen auf ihr Verständnis und stehen Ihnen für Rückfragen unter

07832/9190-15 (Schulleitung) oder der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Träger) zur Verfügung.

 

Trotz allem wünschen wir Ihnen eine schöne und vor allem gesunde Zeit mit Ihren Kindern.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Das Kollegium