Bildungshaus

 

 

Was macht ein Bildungshaus aus?

 

Sehr starke Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule

Fest integrierte Kooperationszeiten im Unterrichtsvormittag

Gemeinsame Projekte

Ständiger Austausch zwischen Kindergarten und der Schule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Wie sieht das konkret im Schulalltag aus?

 

Wackelzahngruppe: Die Schulanfängerkinder treffen sich ein Mal pro Woche in in ihrer zukünftigen Klassenzusammensetzung und spielen und arbeiten gemeinsam mit den Erzieherinnen und der Kooperationslehrerin. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem sozialen Miteinander.

 

Koopgruppe: An einem weiteren Wochentag kommen die Wackelzahnkinder regelmäßig an unsere Schule. Gemeinsam mit den Erstklässlern erleben sie immer zwei Schulstunden, in denen zum einen die Förderung der Grobmotorik und zum anderen die feinmotorischen und kognitiven Fähigkeiten gefördert werden.

 

Regelmäßige Gespräche zwischen Erzieherinnen und der Kooperationslehrerin für Organisation und erzieherische Fragen

 

Gemeinsame Projekte wie die Gestaltung der Seniorenfeier oder des Fasnetprogramms

 

Gemeinsame Aktivitäten wie der Lebenslauf, der Kindersporttag oder die Schulkinowochen

 

 

 Warum das Ganze?

 

Kindergarten und Grundschule sind bedeutende Einrichtungen für die Grundlegung der Bildung der Kinder. Der ständige Austausch zwischen Kindergarten und uns ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung der Kinder.

Eine stärkere Verzahnung von Kindergarten und Grundschule verbessert die Lernvoraussetzung der Kindergartenkinder.

Kinder sollen das Erleben gemeinsamen Lernens altersübergreifend erfahren.

 

 

Was ist sonst noch wissenswert?

 

Im Oktober 2010 wurde unser Bildungshaus vom Kultusministerium genehmigt.

Unsere Arbeit im Bildungshaus erfährt eine fundierte Praxisbegleitung durch das Staatliche Schulamt.

Genauere Informationen sind in unserem Schulportfolio zu finden.